Finanzierungsquellen für Studenten

Als Student müssen Sie nicht nur von Toast, Tomatensoße und Pasta leben. Mit den richtigen Finanzierungsquellen an der Hand können auch Sie ein abwechslungsreiches und gesundes Leben mit einem finanziellen Polster genießen. Wie die Finanzierung während des Studiums funktioniert, erfahren Sie hier.

Finanzierungsquellen mit Rückzahlung

Eine naheliegende Variante ist die Nutzung von Studentenkrediten und anderen Finanzierungsmodellen für Studenten, die Ihnen sofort und monatlich Gelder zu Verfügung stellen. Für viele ist dies eine sichere und attraktive Möglichkeit, das Studium mit finanzieller Sicherheit zu beschreiten. Doch hier ist Vorsicht geboten! Die Kredit-bezogenen Finanzierungsquellen müssen nach dem Studium in Raten zurückgezahlt werden.

BAFöG

Die bekannteste Finanzierungsform für Studenten ist BAFöG. Mit dem Bundesbildungsförderungsgesetz erhalten Studenten während des Studiums finanzielle Unterstützung direkt vom Staat. Doch nicht jeder Student ist BAFöG berechtigt. Bei Ausfüllung des Antrages erfahren Sie aber schnell, welcher Betrag Ihnen monatlich zusteht. Zudem ist das BAFöG an die Regelstudienzeit geknüpft. Als Student müssen Sie daher regelmäßig beim BAFöG-Amt eine Studienbescheinigung sowie den aktuellen Leistungsnachweis vorzeigen.

Studentenkredit

Eine Finanzierung, die nicht an die Regelstudienzeit oder an das Einkommen der Eltern geknüpft ist, ist die Nutzung eines Studentenkredites. Studenten können sich auch mit wenig Bonität Kredite für die Zeit des Studienverlaufes ausgeben lassen. Ein Kredit ist jedoch immer an ausgehandelte Zinsen gekoppelt. Sofern hier die Niedrigzinspolitik und somit eine 0,00 % Finanzierung nicht greift, müssen Sie nach dem Studium mehr Geld zurückzahlen als Sie erhalten haben. Die Finanzierungsmodelle sind allerdings auf die Bedürfnisse eines Studenten zugeschnitten und können daher auch sehr lukrativ sein.

Unabhängige Finanzierungsquellen

Natürlich gibt es auch Finanzierungsquellen für das Studium, die Sie nicht zurückzahlen müssen. Einige Modelle haben wir für Sie im Überblick zusammengestellt.

Studentenjob

Viele Studenten jobben neben dem Studium, um entweder das gesamte Studium zu finanzieren oder zumindest einen Teil, wie zum Beispiel das WG-Zimmer, selbst zahlen zu können. Viele Studenten werden noch von den Eltern finanziert. Um diese zu entlasten, eignet sich ein Studentenjob allemal. Sie können entweder als Werkstudent, als studentische Hilfskraft oder auf Minijob-Basis während des Vollzeitstudiums arbeiten. Mit einer guten Businessidee können Sie sich natürlich auch mit einem Nebengewerbe selbstständig machen und finanzielle Freiheit in voller Blüte genießen.

Handel an der Börse

Mit nur 50 Euro Einsatz können Sie anfangen, mit Wertpapieren zu spielen, um ein Gefühl für die Börse zu erhalten. Gerade als junger Mensch lohnt sich die Überlegung, an die Börse zu gehen und Wertpapiere zu handeln. Wenn Sie das Geld jetzt benötigen und nicht erst im Alter, können Sie Aktien traden. Je höher Ihr Einsatz ist, desto mehr Rendite können Sie auch erhalten. Doch beachten Sie: Das Handeln an der Börse ist immer mit einem Risiko verbunden. Es ist nicht gewährleistet, dass Sie immer mit einem Gewinn aus Geschäften herausgehen – auch mit Verlusten ist zu rechnen. Das Handeln an der Börse bietet aber so viele Potenziale, dass sich das Trading doch für viele – trotz Risikofaktor – lohnt. Wenn Sie risikobewusst sind und etwas Geld zur Verfügung haben, können Sie es einfach ausprobieren. Wer weiß, vielleicht wartet auf Sie bereits die finanzielle Freiheit.

Finanzierungsquellen im Internet

Zuletzt möchten wir noch auf verschiedene Finanzierungsquellen im Internet aufmerksam machen. Im Internet können Sie als Influencer auf Social Media mit Kampagnen Geld verdienen, mit einem eigenen Blog Affiliate Marketing betreiben und so ein passives Einkommen aufbauen oder andere Finanzierungsmodelle nutzen. Unter anderem sind Online Casinos bei Studenten beliebt, um Gewinne schnell zu erwirtschaften. Ebenso können Sie als Student aber auch einfach Ihre alten Sachen auf Verkaufsseiten wie Kleiderkreisel oder eBay Kleinanzeigen verkaufen und so kleine Gewinne erhalten.

Das Leben hält für Sie als Student viel bereit. Auch eine Vielzahl an Finanzierungsquellen warten auf Sie.

Was tun, wenn man bei schlechtem Wetter nicht rausmöchte – Ideen für Eltern mit Kinder

Es gibt die Tage, an denen es den ganzen Tag nur regnet. Der Großteil der Menschen möchte dann lieber zu Hause bleiben und sich einkuscheln. Gerade mit Kindern wird es manchmal langweilig. Sie möchten beschäftigt werden und nach einer kurzen Zeit wird jedes Spiel eintönig. Um diese Tage möglichst schön und sinnvoll zu überbrücken, helfen die Tipps aus diesem Artikel weiter.

Tipp 1: Gemeinsam kochen

Wer mit den Kindern gemeinsam kocht, der schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Jeder Mensch freut sich auf ein leckeres Essen. So auch die Kinder. Statt, dass Eltern alleine am Herd stehen, können sie die Kinder miteinbeziehen. Je nach Alter können sie den Tisch decken, das Gemüse aufschneiden, das Essen im Kochtopf mit der Hilfe der Mutter oder des Vaters umrühren oder die Gläser mit Wasser füllen. Der Vorteil, wenn man gemeinsam kocht, ist, dass alltägliche Dinge automatisch erledigt und die Kinder gleichzeitig beschäftigt werden. Wenn genügend Zeit ist, dann kann man auch etwas Aufwendigeres kochen. Vielleicht möchten Kochliebhaber auch ein ganzes Menü zaubern. Dann können Familien auch einen leckeren Nachtisch backen. Wie wäre es mit einem Kuchen oder ein paar leckeren Muffins? Das macht Spaß und füllt die Zeit sinnvoll aus.

Das könnte auch interessant sein: https://www.chefkoch.de/rs/s0/kinder+backen/Rezepte.html.

Tipp 2: Spiele spielen

Natürlich können Familien mit den Kindern die Zeit mit tollen Spielen verbringen. Die meisten Personen haben sehr viele verschiedene Spiele zu Hause. Uno, andere Kartenspiele, Mensch ärgere dich nicht oder Puzzles sind bei allen Kindern beliebt. Daneben werden diese meistens auch von den Erwachsenen sehr gerne gespielt. So kann man ein paar Stunden voller Freude und Spaß verbringen. Zudem kann es sein, dass sich die Kinder so auch miteinander beschäftigen und später alleine weiterspielen. Diese Zeit kann von den Erwachsenen anderweitig genutzt werden. Wer auch gerne Computerspiele zockt, der könnte Book of Ra kostenlos spielen. Ansonsten kann die Zeit auch anders genutzt werden. Wie wäre es mit einer ruhigen Verschnaufpause mit Meditation, Atemtechniken oder Yoga? Eltern kann dies runterbringen und dabei helfen, den Fokus auf sich und seine eigenen Bedürfnisse zu halten.

Tipp 3: Aufräumaktion starten

Kinder wollen nicht gerne aufräumen – das ist klar. Doch mit ein paar Tipps können Eltern viel erreichen. Wenn aus dem Aufräumen ein Spiel gemacht wird, dann macht es den Kleinen umso mehr Spaß.

Dafür könnte man wie folgt vorgehen:

  • Jedes Kind bleibt in seinem Zimmer und muss innerhalb von 10 Minuten sein ganzes Zimmer aufräumen. Wer es ordentlicher gemacht hat, der hat gewonnen und bekommt zum Beispiel einen Extra Muffin, einen Schokoriegel oder darf sich aussuchen, was es am Abend geht.
  • Eine andere Variante ist, dass die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern im Zimmer stehen und jeder die Teile auf dem Boden wegräumen. Wer am Ende mehr Teile richtig eingeräumt hat, der hat gewonnen. Der Gewinn kann wie vorher sein – Schokoladeriegel, aussuchen, was gekocht wird usw.

Wenn viel Zeit übrig bleibt, dann könnte man mit den Kindern gemeinsam ausmisten. Das heißt, es werden alle Schubladen ausgeräumt und nachgeschaut, welche Spielzeuge, welche Klamotten oder Kuscheltiere nicht mehr gebraucht werden. Damit dies für Kinder interessanter wird, können Eltern erklären, dass die aussortierten Teile an arme Kinder gespendet werden. Möchte das Kind nicht loslassen, dann reicht es aus, dass man die nicht mehr genutzten Teile in eine Kiste tut und den Inhalt immer wieder wechselt. Der Sinn liegt darin, dass das Kinderzimmer so nicht von Spielzeug vollgestopft ist, sondern immer nur jene Dinge vorhanden sind, die auch benutzt werden. Nach ein paar Wochen kann gewechselt werden. So hat das Kind das Gefühl, dass es immer anderes Spielzeug zur Verfügung hat.

Fazit!

Die freien Tage zu Hause können für verschiedene Aktionen genutzt werden. Mit Kindern kann man diese Stunden sehr sinnvoll nutzen. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Back- oder Kochnachmittag? Daneben können viele Spiele gespielt oder das Zimmer aufgeräumt sowie ausgemistet werden. Eltern können die freie Zeit zum Geld verdienen im Internet oder zum Ausruhen nutzen.

Eine optimale OnPage Optimierung sollte immer Hand in Hand mit geeigneten OffPage Optimierungsmaßnahmen einhergehen!

Wer mit seinem Firmenauftritt im Internet gefunden werden möchte, benötigt zunächst eine aussagekräftige Website, die das eigene Portfolio umfangreich und interessant darstellt. Außerdem gehören professionelle Bilder und erklärende Videos zu einer gelungenen OnPage Optimierung der Unternehmenswebseite. Diese sollte trotzdem schnell laden, damit potenzielle Kunden nicht resigniert aufgeben und an einer anderen Stelle im Internet nach demselben Angebot suchen.

Eine gute OffPage Optimierung können Sie sich so vorstellen, wie das Verteilen von Visitenkarten. Nur, dass diese nicht persönlich übergeben werden, sondern immer dort an etwaige Neukunden verteilt werden, wo diese gerade nach einem Angebot wie dem Ihren suchen. Ein Beispiel: Herr Müller möchte seiner Frau zu Weihnachten ein paar rote Pumps in Größe 39 kaufen, sie sollen aus einem speziellen Material gefertigt sein und kein Gummi enthalten, da Frau Müller das nicht verträgt. Bei seiner Internetrecherche stolpert Herr Müller nun über ein Erklärvideo auf Youtube, welches sich mit exakt dieser Thematik befasst. In einer Tageszeitung stößt er ferner auf einen Bericht, in dem die Gefahren für die Gesundheit durch Gummischuhe dargelegt werden. Es ist ein Link angegeben, dem Herr Müller nun folgt.

Auf der Zielseite findet sich zunächst gar keine Navigation, aber das stört Herrn Müller nicht weiter, denn er möchte im Moment ja nicht surfen, sondern sich über Gummi in den Schuhen und gesunde Alternativen informieren. Die Landingpage des Schuhverkäufers liefert Herrn Müller alle nötigen Informationen, am Ende des Textes ist ein Link angegeben, über den Herr Müller sich infrage kommende Schuhe nach Farben, Größen und Schuhart sortiert. Begeistert klickt Herr Müller und stöbert durch den online Shop, jetzt sieht er auch eine Navigation und freut sich über ein Glossar und einen FAQ Bereich. Er kauft seiner Frau ein traumhaft schönes Paar rote Pumps, ein Pflegemittel, welches ihm im Glossar empfohlen wurde und wird diesen nutzerfreundlichen Onlineshop gewiss seinen Bekannten und Arbeitskollegen weiterempfehlen, wenn sie auf der Suche nach ähnlichen Artikeln sind.

OnPage Optimierung und OffPage Optimierung aus einer Hand vom Profi

Dieses Beispiel verdeutlicht, wie sich eine gelungene OffPage Optimierung auf das Angebot des Unternehmens selbst auswirkt. In unserem Beispiel hat die erfahrene Agentur Seolusion nicht nur die Aufbereitung der Firmenwebseite mit Landingpages und erklärenden Unterseiten übernommen, sondern durch geschickte Internet Marketing Strategien auch noch dafür gesorgt, dass das Angebot des neuen online Shops eine Vielzahl an unterschiedlichen Backlinks erhält, welche zu ganz unterschiedlichen Gelegenheiten im Internet abgerufen werden können.

Wer seine OnPage Optimierung und auch die OffPage Optimierung von derselben Agentur durchführen lässt, kann sich darauf verlassen, dass alle Inhalte harmonisch zueinanderpassen und es für den Nutzer hinterher kein Kuddelmuddel an bunt durcheinander gewürfelten und zusammenhanglosen Informationen gibt. Durch eine Steigerung der User Experience, in unserem Beispiel das Erklärvideo, Glossar und FAQ Bereich, können sich Kunden besser orientieren und gewinnen Vertrauen in die eigenen Angebote. Auf einer exklusiven Landingpage erhält der Nutzer immer genau die Informationen, nach denen er gesucht hat, als er auf die Werbemaßnahme gestoßen ist. Neben Videos auf Youtube eignen sich auch Anzeigen mit oder ohne Video, welche sich leicht über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Pinterest, Twitter oder Instagram verbreiten lassen. Auch dieser Arbeiten können Fachleute einer international tätigen SEO Agentur wie Seolusion für Sie übernehmen, sodass es hier für Gründer und Unternehmer zu keinen zeitlichen Aufwänden mehr kommt!

Die eigene Sichtbarkeit steigern und das Google Ranking nachhaltig beeinflussen

Ziel einer jeden SEO Maßnahme ist es dabei immer, dass die eigene Webseite über die großen Suchmaschinen besser gefunden wird. Eine SEO Agentur kann dabei auch das Auffinden von relevanten Keywords übernehmen und diese nach der Häufigkeit der weltweiten oder regional beschränkten Eingabe für die Nutzung auf der Firmenwebsite filtern. Erfahrene Profis kennen nicht nur die aktuellen Algorithmen von Google und Co., sondern bereiten Ihnen auch die speziellen Bereiche auf der Webseite so vor, dass die Meta Beschreibung später gut in den Google Ergebnisseiten zu lesen ist, dass die Seitenbeschreibung passt und die technischen Aspekte voll und ganz den Anforderungen der großen Suchmaschinen entsprechen.

Risikoreiche Alternativen im Internet Geld zu verdienen: Ein Überblick!

Jeder, der gerne zockt, hat sich sicherlich die Frage gestellt, ob es damit möglich ist, reich zu werden. Viele Menschen haben den Wunsch, endlich finanziell unabhängig aufgestellt, und nicht mehr von einem 0815-Job abhängig zu sein.

In diesem Artikel erfahren Sie ein paar wertvolle Informationen zum Thema Geld verdienen mit Online-Casinos und Aktien.

Glücksspiel

In erster Linie sollte jede Person wissen, dass das Glücksspiel immer risikoreicher ist, als wenn man beispielsweise online Shirts oder sein eigenes E-Book verkauft.

Das Spielen in Online-Casinos ist vor allem für jene Menschen sehr interessant, die viel Geld auf der Seite haben und damit spekulieren möchten.

Wenn Sie aber in dieser Position sind, dass Sie unbedingt Geld verdienen müssen und keinen Geldpuffer haben, dann sollten Sie sich aus Sicherheitsgründen nicht für das Casino entscheiden.

Poker: Kopfrechnen führt zum Gewinn

Spezialisten betonen, dass man auch mit Glücksspiel Geld verdienen kann, dafür muss man die Techniken und Strategien erst mal üben.

Beim Poker werden beispielsweise die Wahrscheinlichkeiten im Kopf durchgerechnet, sodass man gezielt spielen und den Ausgang des Spiels voraussagen kann. Wenn Sie also beim Poker spielen sehr gut werden möchten, dann heißt es ab jetzt, das Kopfrechnen üben. Am besten geht dies natürlich, wenn Sie es direkt beim Spielen üben können.

Falls Sie nicht zu viel Geld für die Übungsphase ausgeben möchten, können Sie auch ein Casino suchen, bei dem verschiedene Runden ohne einen richtigen Geldeinsatz angeboten werden.

Slots: Zufall-Spiel

Wer gerne an den Slots spielt, der weiß, dass bei dieser Art von Glücksspiel weder eine Strategie noch ein helles Köpfchen über den Gewinn entscheidet.

Hier ist es wichtig, dass man als Spieler sich der Tatsache bewusst ist und es sich hierbei um keine sichere Maßnahme, Geld zu verdienen, handelt.

Roulette: Mit der richtigen Strategie zum Gewinn

Das weltweit bekannte Glücksspiel Roulette ist im Vergleich zu den Slots ein wenig berechenbarer. So können Sie hierbei beispielsweise mit der richtigen Strategie Ihre Gewinnchancen deutlich erhöhen. Normalerweise wird auf Rot oder Schwarz getippt und somit ergibt sich eine 50:50 Chance. Mit der richtigen Setzstrategie und den doppelten Einsätzen können Sie hier mit Sicherheit einen Gewinn abstauben.

Mittlerweile ist das Geschäft der Online-Spiele so groß, sodass jeder Zocker auf seine Kosten kommt. Wer ein bisschen Abwechslung sucht, der könnte auch Karten am PC spielen. Hier finden Sie eine der beliebtesten Seiten: https://de.slotzo.com/card-games/.

Aktien

Wer gerne die Entwicklungen der Börse mitverfolgt, der könnte sein Geld auch in Aktien investieren. Mit ein bisschen Glück und ein wenig Geschick kann sich hier der Einsatz um ein Vielfaches erhöhen.

Grundsätzlich sollten Anleger wissen, dass sich der Gewinn aus der Anlage aus den Dividenden bzw. aus dem Kursgewinn zusammensetzt. Wenn der Wert der Aktie aber sinkt, dann kann sein, dass man weder eine Dividende noch einen Kursgewinn erzielt.

Wenn Sie auch gerne in Aktien anlegen würden, sollten Sie sich bevor Sie mit der Investition beginnen, genügend Zeit nehmen, um einen Einblick in das Marktgeschehen zu erhalten und die Entwicklungen zu beobachten.

Es ist vollkommen normal, dass eine Aktie in einem gewissen Zeitraum steigt, dann wieder fällt und dieser Vorgang wiederholt sich meist über die gesamte Anlagedauer.

Fatal ist es dann, wenn Sie Ihr Geld in eine einzelne Aktie von einem Unternehmen investieren, das in naher Zukunft Konkurs anmeldet. Aus diesem Grund sollten Sie wirtschaftliche Berichte sowie die Bilanzentwicklungen der letzten Jahre immer gut im Auge haben, bevor Sie sich für eine entscheiden.

Des Weiteren lohnt sich die Investition in einen Aktienfond, in dem mehrere Aktien von unterschiedlichen Unternehmen vorhanden sind. So sinkt das Risiko eines Verlustes ungemein – auch, wenn beispielsweise ein Unternehmen in Konkurs geht. Dadurch, dass die anderen Betriebe vom Aktienfond große Gewinne erzielen, gleicht es sich aus.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.focus.de/finanzen/boerse/sieben-aktien-tipps-das-sind-die-top-aktien-fuer-2019_id_10177752.html.

Fazit!

Das Internet ist voller Möglichkeiten Geld zu verdienen. Hier unterscheidet man zwischen den sicheren Varianten und den risikoreichen – so ist das Glücksspiel und die Anlage in Aktien auch mit der richtigen Strategie häufig sehr risikoreich.

Online Geld verdienen ohne großes Eigenkapital

Online Geld verdienen ist Abzocke? Nicht, wenn du es richtig machst! Auch du kannst im Internet Geld verdienen. Ob du dein Einkommen nur aufstockst oder deinen Lebensunterhalt im Netz verdienst, kommt auf deine Fähigkeiten und dein Engagement an. Doch große Investitionen musst du für die folgenden Möglichkeiten nicht leisten!

Werde Autor und schreibe deine eigenen E-Books!

Du wolltest schon immer dein eigenes Buch rausbringen? Dank Kindle Direct Publishing hast du jetzt die Möglichkeit dazu. Schreibe eigene Geschichten, Ratgeber, Kochbücher oder was auch immer dir einfällt.

So einfach geht’s:

  • Erstelle dir einen Account.
  • Lade dir die Word-Vorlage herunter.
  • Schreibe dein Buch.
  • Erstelle ein Cover.
  • Lege deinen Preis fest.
  • Lade dein Werk hoch.
  • Den Rest erledigt Amazon für dich!

Erstelle einen Online-Shop und werde Zwischenhändler!

Schonmal etwas von Dropshipping gehört? Du erstellst einen Online-Shop und verkaufst dort Produkte von anderen Händlern zu teureren Preisen. Der Kunde bestellt in deinem Shop und du verdienst Geld, obwohl du die Ware nie in der Hand hattest!

So einfach geht’s:

  • Du erstellst dir einen Online Shop.

Shopify Erfahrungen zeigen, dass die Software Shopify für den Zweck am besten geeignet ist.

  • Du installierst die Oberlo-App.

Jetzt kannst du Produkte in deinen Online-Shop importieren.

  • Verändere Titel, Beschreibung und Preis.
  • Der Kunde kauft etwas über deinen Shop.

Nun schickt der Händler die Ware zum Kunden und du verdienst den Überschuss.

Werde T-Shirt Designer!

Über Spreadshirt, Shirtee und Co. kannst du deine eigenen T-Shirt-Designs verkaufen. Hierzu benötigst du nur ein Grafikprogramm und etwas Kreativität. Du kannst dir Sprüche einfallen lassen oder eigene Grafiken erstellen. Dann lädst du sie auf dem Marktplatz hoch. Pro Verkauf bekommst du eine Provision von Spreadshirt oder deinem gewählten Anbieter.

Verkaufe deine Fotos!

Sogar aus deinen mit dem Smartphone geknipsten Schnappschüssen kannst du dir etwas dazu verdienen.

Dazu lädst du dir einfach die Shutterstock-Contributor-App auf dein Smartphone. Du lädst deine Bilder hoch und sobald jemand deine Bilder kauft, bekommst du einen Anteil des Preises gutgeschrieben. Andere Apps, wie beispielsweise AppJobber funktionieren mit Aufträgen. Wieder andere (z. B. pixabay) funktionieren über freiwillige Spenden des Nutzers.

Technik – heute unverzichtbar

Homeandsmart setzt sich heute immer mehr durch und ist in allen Bereichen des Lebens zu finden. Vor jedem Kauf, egal in welcher Richtung, empfiehlt sich immer im Vorfeld ein Homeandsmart Vergleich.

Handy – die Nummer eins im Homeandsmart

Genau wie die TVs haben auch Smartphones beides gemeinsam – die technischen Innovationen folgen relativ schnell aufeinander und hier übertreffen sich die Unternehmen immer wieder mit neuen Marketingbegriffen. Aber für alle Homeandsmart zählen natürlich bestimmte Hardware-Kriterien und Ausstattungsmerkmale, auf die geachtet werden müssen. Bei dieser großen Vielzahl an Angeboten kommt der Verbraucher heute nicht mehr um einen Homeandsmart Vergleich herum.

Sicherheit im Haus

Immer mehr Menschen rüsten auf und streben nach einem sicheren Zuhause. Hier ist die Lösung die Überwachungskamera oder auch Sensoren an den Fenstern. Sie schützen den Inhaber des Hauses oder auch andere. Wassersensoren und Rauchmelder liegen heute auch im Trend.

Längst ist es nicht mehr so, dass Kameras im Haus nach Überwachung und Ausspähen klingen. Hier kann die Installation einer Kamera im Smart Home viele Vorteile bringen. Überall sind heute Technik und die Überwachungskamera bietet die Möglichkeit, digital Gadgets optimal nutzen zu können.

Eine Überwachungskamera beispielsweise kann alles im Blick behalten und schafft so im Smart Home die Möglichkeit, für den Hauseigentümer wichtige Bereiche absichern zu können. Egal ob die Kinder Freunde mit nach Hause bringen oder ob jemand versucht, sich unbefugt Zutritt zu verschaffen. Eine Überwachungskamera kann Besucher im Blick behalten oder die nötige Sicherheit bietet bei einem Urlaub. Auch sind es die WLAN-Videotürklingeln, die heute immer mehr installiert werden. Im Bereich Überwachungskameras wächst das Angebot stetig und der Homeandsmart Vergleich gibt die Möglichkeit, hier das optimale Produkt finden zu können.

Dunkle Ecken – kein Thema mehr

Überall gibt es tote Winkel oder dunkle Ecken auf dem Grundstück, die man sogar selbst ungern besucht. Umso praktischer ist es hier, diese von einer Kamera überwachen zu lassen. Dies vermittelt das Gefühl, dass sich hier nichts und niemand verstecken kann. Eine Überwachungskamera funktioniert egal bei welchem Wetter. Sie liefert gestochen scharfe Bilder auch in der Nacht bei absoluter Dunkelheit. Die Bilder kommen bequem ins Smart Home auf das Smartphone oder Tablet.

Unverzichtbares WLAN mit starkem Empfang

Schnell wird bei der gesamten Smart Home Euphorie vergessen, was ein schnelles und stabiles WLAN unverzichtbar macht. Immer wieder gibt es Firmware-basierte Lösungen in diesem Bereich und Nutzer können ihr bestehendes WLAN kostenlos auf den neuesten technischen Stand bequem und schnell bringen. Auch ein perfekt funktionierendes WLAN ist die Voraussetzung für optimal funktionierende Geräte.

Hier gibt es eine große Vielzahl, die heute genutzt werden können, wie zum Beispiel

  • Rauchmelder
  • Sensoren für Fenster, Türen, Feuchtigkeit, Wasser
  • Überwachungskameras
  • Steuerbare Lichtquellen in den Räumen

und vieles mehr.

Bequeme Beleuchtung im gesamten Heim

Auch in Sachen Beleuchtung ist die Zeit nicht stehengeblieben. Hier wird der Verbraucher bei einem Homeandsmart Vergleich merken, wie viele Produkte zur Verfügung stehen. Eine komplette Beleuchtung mit WLAN-Lampen ist kein Problem mehr. Auf diese Weise kann mit gemütlicher Atmosphäre der persönliche Tagesablauf auch im Bereich Licht angepasst werden.

Versicherungsagentur auf Autopilot – automatische Terminvereinbarung

Versicherungsagentur auf Autopilot – automatische Terminvereinbarung ist ein Beitrag der gleichnamigen Artikelserie. In dem heutigen Artikel beschreibe ich die Möglichkeiten Termine automatisch zu vereinbaren.

Termine, Termine, Termine. Nichts ist entscheidender für den Erfolg einer Versicherungsagentur. Ohne Termine keinen Abschluss. Deshalb ist das Vereinbaren von Terminen eine der wichtigsten Aufgaben in einer Versicherungsagentur. Nur für wenige ist die Terminierung von Terminen eine freudvolle und leichte Aufgabe. Von daher gab und gibt es schon immer Bestrebungen diese lästige Aufgaben zu delegieren.

Das Internet bietet viele Möglichkeiten. Es hat unser Kommunikationsverhalten verändert und interne und externe Arbeitsabläufe in der Versicherungsagentur vereinfacht und beschleunigt. Das gilt auch für die Terminverwaltung. Kein Terminplanungs-System, keine doppelten Terminlisten. Heute werden Termine synchronisiert, per Exchange-Server abgeglichen, jeder hat und kann seine Termine mit anderen teilen. Da stellt sich doch die Frage:

Müssen gelesen werden: Social Media – wann ist es genug?

Kann man seine Termine auch automatisch erzeugen?

Ja, man kann. Allerdings ist die automatische Terminerzeugung kein Wundermittel. Ganz von alleine lassen sich auch keine Termine erzeugen. Aber, mit der richtigen Planung, Struktur und Software ist es möglich, automatisch Termine zu erzeugen.

Was brauche ich, um Termine automatisch zu erzeugen?

Die automatische Terminerzeugung ist ein ideales Instrument jederzeit und unabhängig von Zeit Termine zu vereinbaren. Das Ganze geschieht natürlich Online und ist von Kunden oder Interessenten einfach nutzbar. Sie brauchen dazu lediglich eine Softwarelösung, mit der es möglich ist, Termine online buchen zu können. Ich selbst benutze den Schedule Organizer.

Wie die Online-Termin-Vereinbarung in der Praxis funktioniert, können Sie am besten selbst ausprobieren, wenn Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit mir vereinbaren

Wie erzeuge ich automatische Termine bzw. Online-Termine?

Ein Online-Termin ist kein Selbstläufer. Sie können nur dann automatische Termine erzeugen, wenn Sie die Möglichkeit der eigenständigen Terminvereinbarung auch kommunizieren. Erinnern Sie immer an die Möglichkeit zur eigenständigen und selbstständigen Terminvereinbarung. Machen Sie Ihren Kunden, Ihren Interessenten den Vorschlag, selbst aktiv zu werden. Auf Ihrer Webseite, in Ihrem Blog, in der Mail-Signatur, in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Xing oder auch in der Offline-Welt. Ein Hinweis auf Prospekten, Briefpapier oder sonstigen Unterlagen. Hier gibt es viele Möglichkeiten. Am besten Sie probieren es einfach aus.

Selbst benutze ich schon seit über 2 Jahren diese Möglichkeit der Terminvereinbarung. Die Erfahrungen sind dabei sehr positiv. Wichtig ist, dass die Online-Termin-Vereinbarung in den gesamten organisatorischen Ablauf der Versicherungsagentur eingebunden ist. Ihr Backoffice z.B. muss auch die Gelegenheit haben, Ihren Online-Kalender zu verwalten.

Sie finden die Möglichkeiten der Online-Termin-Vereinbarung interessant, haben aber noch Fragen zum Verständnis, Technik oder Umsetzung? Na, dann nix wie ran die die unverbindliche Terminvereinbarung

Social Media – wann ist es genug?

so lautet das Thema in dieser Woche zum Webmaster Friday. Dabei stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

  • Muss Social Media überhaupt sein?
  • Kann man von Social Media genug bekommen?
  • Auswege und Alternativen

Also der Reihe nach.

Wann ist es genug mit Social Media?

Aus meiner Sicht immer dann, wenn man nur noch in der virtuellen Welt unterwegs ist und den Bezug zur realen Welt ein bisschen, oder gar ganz, verliert. Social Media ist eine Form der virtuellen Interaktion und Vernetzung. Das bedeutet für mich letztlich, aus den virtuellen Kontakten und Verbindungen auch reale Kontakte und Verbindungen zu schaffen. Nur dann funktioniert für mich auch Social Media. Solange man an Kontakten und Vernetzung interessiert ist, wird man sicherlich nie genug von Social Media haben. Das schliesst allerdings nicht aus, dass es Zeiträume gibt, in denen man sich bewusst in den Offline-Modus begibt. Das gilt ja auch analog für die reale Welt. Das muss man natürlich mit sich selbst vereinbaren, dann klappt es auch.

Müssen gelesen werden: Fremde Artikel im Blog veröffentlichen?

Muss Social Media überhaupt sein?

Ja, denn es ist eine hervorragende Form des Austausches und Kennenlernens. Solange die Grundregeln ‘Geben und Nehmen’ praktiziert werden, ist Social Media für alle Seiiten gewinnbringend.

Kann man von Social Media genug bekommen?

Ja sicherlich. Oftmals sind es einfach Situationen und Ereignisse der negativen Art ( Spamming etc.) die einen an den Punkt führen: Jetzt ist Schluss. Oder man kommt zum Ergebnis, dass das einfach keinen Sinn macht. Ich kann mich zum Beispiel an Diskussionen in Xing errinnern, die pünktlich und immer wiederkehrend ausgefochten wurden. Am Anfang vielleicht noch spassig, nach mehreren Wiederholungen dann nur noch lästig und peinlich. Ausklinken, einfach ausklinken – dann wird es auch nicht genug.

Auswege und Ratschläge, wenn Social Media genug ist.

Die wichtigsten Auswege und Ratschläge habe ich ja oben schon genannt: In den Offline-Modus gehen und (zeitlich) Ausklinken. Einfach mal für einen bestimmten Zeitraum andere Wege gehen. Bewusst auf Facebook, Twitte, G+ und Xing verzichten. Auch den eigenen Blog einfach mal nicht bedienen und keine neuen Beiträge einstellen. Das hat den Vorteil, neue Wege zu finden und alte Wege bewusst anders zu gehen, oder eingetretene Pfade zu verlassen.

Ebenfalls über dieses Thema ” Social Media – wann ist es genug” haben geschrieben:

  • Heinkas DNs & DN News : Social Media – wann ist es genug
  • WobIntoshs Blog: [Webmasterfriday] Wann ist’s genug mit Social Media?
  • tolaster.de: Wann reicht es mit den Social Media?
  • Nekos Life: Immer wieder freitags
  • MyWorld: Wieviel Social media?
  • estamoNews: Social Media – wann ist es genug?
  • Henning Uhle: Webmaster Friday – Social Media Overkill?

Fremde Artikel im Blog veröffentlichen?

Das heutige Thema des Webmaster Friday kommt zum richtigen Zeitpunkt. Habe ich doch erst vor einigen Stunden den Artikel “Gastautor werden” freigeschaltet.

Also ist meine Antwort auf die Freitagsfrage vom Webmaster Friday “Blogartikel von anderen schreiben lassen” relativ einfach.

Ja, ich würde fremde Artikel, also Gastartikel in meinem Blog veröffentlichen. Allerdings nur dann, wenn der Gastautor auch mit meinen Hausregeln für Gastbeiträge einverstanden ist. Das ist schon einmal die Grundvoraussetzung.

Neue, interessante und hilfreiche Themen, die möglichst noch interessant und gut lesbar geschrieben sind – welcher Blogbesitzer würde solche Texte ablehnen. Wissen und Informationen zu teilen, das ist doch letztlich der Grundgedanke eines jeden Blogs (so sollte es zu mindestens sein).

Das ist jetzt erst einmal meine persönliche Meinung. Zurück zur Freitagsaufgabe.

Müssen gelesen werden: Social Media – wann ist es genug?

Was passiert, wenn ich einmal krank oder im Urlaub bin?

Darüber habe ich mir ehrlicherweise -noch- keine Gedanken gemacht. Wenn ich nicht schreiben kann, lass ich es einfach. Aber vielleicht kann man ja gerade eine solche Situation mit Gastautoren besser überbrücken.

Wenn ich keine Zeit, oder keine Lust habe…

Auch dann schreibe ich in aller Regel keine Beiträge für meinen Blog. Das ist zwar nicht ideal, aber bis dato konnte ich damit ganz gut umgehen.

Artikel bei einem Texter bestellen?

Auch hier habe ich keinerlei Erfahrung. Manchmal würde das sicherlich helfen, aus dem einen oder anderen Motivation- oder Schreibtief heraus zu kommen, aber bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen.

Fazit: Um langfristig einen guten Blog zu betreiben, macht es Sinn, sich rechtzeitig um Lösungen für Krankheit, Urlaub, Unlust und Zeitproblemen zu kümmern. Mehr Net-Working im eigentlich Sinn kann da sicherlich nicht schaden.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende

Nischenwebseite geht online – Nischenseiten Challenge Wochenrückblick 2

Seit meiner Teilnahme zur Nischenseiten Challenge vergeht die Zeit im Fluge. Schon wieder ist Montag, schon wieder wird es Zeit, einen Wochenrückblick zu verfassen. Ich hatte mir ja einiges vorgenommen und gefühlt hänge ich irgendwie meiner Planung hinterher. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass die Wahl meines Nischen-Themas eine große Herausforderung darstellt. Aber dazu mehr in meinem Wochenrückblick.

Meine Nischenseite geht online
Nach meiner Planung für meine 2. Woche in der Nischenseiten Challenge wollte ich am Freitag, dem 14.3.14 meine Nischenwebseite 50Plus-rechtsschutzversicherung.de online schalten. Dies habe ich aus verschiedenen Gründen nicht geschafft. Neben beruflichen und privaten Aktivitäten blieb einfach keine Zeit dafür übrig. Das ist schade, aber leider nicht zu ändern. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass mein Nischen-Projekt jetzt endlich online ist.

Neben der Installation der Webseite habe ich mich noch besonders um zukünftigen Kontent und Anpassungen bei der Installation gekümmert. Dabei musste ich feststellen, dass es viele Zeitfresser gibt. Probleme mit Plugins, Änderungen im Layout haben sich negativ im Zeitbudget. ausgewirkt. Vielleicht ein Grund, warum ich momentan einen bestimmten (Zeit)Druck verspüre.

Müssen gelesen werden: Versicherungsagentur auf Autopilot – automatische Terminvereinbarung

Große Erwartungen und deren Lösung
Bei der Wahl meiner Nische habe ich mir ja eine schwieriges Feld ausgesucht. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich damit klug beraten war. Die Erwartungen vieler Nischenseiten Challenge Teilnehmer bzw. deren Beobachter sind groß. Da kommen einem schon mal Zweifel auf, das richtige Thema gewählt zu haben. Exemplarisch möchte ich an dieser Stelle den Bericht NSC-14: Die 1 Woche von Manuel Diwosch nennen: “Keine Angst vor der Konkurzenz II …“. nennen. Da bekommt man schnell das Gefühl, dass einem tausend Augen über die Schulter schauen. Wird das gut gehen? Ich glaube ja, sonst hätte ich ja den Versuch nicht gestartet.

Das Suchvolumen für den Suchbegriff „Rechtsschutzversicherung

So möchte ich meine Zielgruppe erreichen
Zum besseren Verständnis nochmals die Definition meiner Nische: Das Thema lautet Rechtsschutzversicherung für die Altersgruppe ab 50 Jahren. Nach meinen Recherchen gibt es zwar für das Keywort Rechtsschutzversicherung sehr viele Suchanfragen ( 60.500 im Monat ), aber die Konkurrenz ist sehr hoch. Hier direkt in die vorderen Plätze der Suchmaschinen zu gelangen dürfte nur mit einem sehr hohen Aufwand möglich sein. Aber auch die Spezifizierung des Suchbegriffes auf die Altersgruppe bringt keine brauchbaren Werte. Der Suchbegriff Rechtsschutz kombiniert mit Senioren oder Rentner bringt sehr schwache Suchmaschinenergebnisse. Also wie bringe ich zielgerichteten Traffic auf meine Nischenwebseite?

Suchwort-Kombination und/oder Longtail-Suchwörter

Ich habe mich also in der letzten Woche auf die Suche begeben, Suchwort-Kombinationen bzw. Longtail-Suchwörter zu finden, die vielversprechend sind und auf meine Zielgruppe passen. Dabei bin ich in 2 Schritten vorgegangen: Bekannte Such-Kombinationen zu bewerten und neue, idealerweise unentdeckte bzw. nicht so stark umworbene Suchkombinationen zu finden.

Bekannte Such-Kombinationen

Bei den bekannten Such-Kombinationen fallen einem sofort die üblichen Verdächtigenten ein. Rechtsschutzversicherung für Arbeitnehmer oder Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeiten. Fast alle dieser Kombinationen sind für Rechtsschutzversicherungen mehr oder weniger gut abgedeckt. Trotzdem möchte ich auf einige dieser Such-Kombinationen nicht verzichten. Die Nischenwebseite braucht guten und wertvollen Inhalt. Deswegen werde ich auch für folgende Themen Inhalt erstellen:

Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeiten.
Rechtsschutzversicherungen und Arbeitsrecht. Besonders interessant für alle die noch im Arbeitsprozess stehen. Kündigungsschutz und Vorruhestand sind wichtige Themen meiner Zielgruppe.
Rechtsschutzversicherung und Sozialrecht. Eine Rechtsschutzversicherung hilft z.B. vor dem Sozialgericht bei der Einstufung in die Pflegeklasse. Für die Zielgruppe Senioren und Rentner ein wichtiges Thema.
Rechtsschutzversicherung für Mieter und Vermieter.
Dies sind gerade für die Generation 50Plus interessante und wichtige Themen. Hier soll meine Nischenwebseite mittel- und langfristig eine gute Informationsquelle werden. Diese Themen können vor allem leicht und schnell erweitert werden.

Neue Such-Kombinationen

Das Finden von neuen Such-Kombinationen war die Hauptaufgabe der vergangenen Woche. Gleich vorweg: Ich bin fündig geworden. Dabei bin ich wie folgt vorgegangen: Welche Bereiche meiner Zielgruppe gibt es, die erst auf dem 2. Blick etwas mit Rechtsschutzversicherung zu tun haben. Dabei bin ich u.a. auf den Bereich Patientenverfügung gekommen. Gerade meine Zielgruppe haben direkt und indirekt damit zu tun. Im Bereich der Sandwich-Generation ( 50Plus; also die noch eigene Kinder haben und die eigenen Eltern unterstützen und versorgen müssen ) als auch im Bereich der Senioren und Rentner ist das Thema Patientenverfügung ein wichtiges Thema. Auch die Ergebnisse der des Keyword-Tools stimmen, wie die 3 Bildausschnitte unten zeigen.

Suchvolumen Scuhbegriff „Patientenverfügung kostenlos“

Suchvolumen für den Suchbegriff „PAtientenverfügung Formular“

Suchvolumen für den Suchbegriff „Patientenverfügung Formular kostenlos“
Patientenverfügung und Rechtsschutzversicherung, wie passt das zusammen?

Ziemlich gut sogar, denn einige Rechtsschutzversicherungen ( in aller Regel neuste Tarife ) bieten im Bereich Patientenverfügung Beratungshilfen an. Einige Versicherer bieten sogar eine komplette juristische Beratung zur Erstellung einer Patientenverfügung an. Mit diesen Informationen könnte man relativ einfach und schnell diese Thema sehr gut besetzen. Zu mindestens sagt mir das mein Bauchgefühl und meine Erfahrung in der Praxis, dass hier eine nicht besetzte Nische vorhanden ist. Kombiniert mit anderen Such-Kombinationen und dazu passenden weiteren Angeboten (Fachliteratur, Transparenz in der Dokumentation – wie verwalte ich meine persönlichen Dokumenten und Kooperationen) lassen sich sicherlich noch einige Alleinstellungsmerkmale finden. Aber bleiben wir erst einmal bei dem Thema Patientenverfügung. In der 3. Woche werde ich gezielt Inhalte für diesen Themenbereich erstellen und online veröffentlichen.

Aufgaben für die 3. Woche
Erstellen von Kontent für das Keywort: Patientenverfügung
Erstellen von Kontent für allgemeine Such-Kombinationen
Verbessern der Inhalte der statischen Seiten
Suchen nach Kooperationen
Einnahmen und Ausgaben
Alle Ein- und Ausgaben werde ich im jeweiligen Wochenbericht veröffentlichen. Da in dieser Woche keine zusätzlichen Ausgaben erfolgt sind und auch noch keine Einnahmen generiert wurden, bleibt es beim Stand der 1. Woche. Einnahmen: 0,-€ und Ausgaben 12,-€. Meine zeitlichen Investitionen kann ich nur mit ca. 12 Stunden in der vergangenen Woche schätzen.

Fazit der 2. Woche
Auch wenn ich mit dem Verlauf irgendwie der 2. Woche nicht richtig zufrieden bin, kommt langsam Fahrt in die Nischenseiten Challenge. Meine Nischenseiten-Webseite ist jetzt online, jetzt geht es darum Inhalte zu erstellen und den gewünschten zielgerichteten Traffic einzufangen. Ob dies gelingt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Dabei wird sich meine Nischenwebseite immer wieder von der inhaltlichen Ausrichtung ändern, bzw. mit dem neuen Thema Patientenverfügung vermischen. Die jetzige Online-Version ist nur die Start-Version, vielleicht vergleichbar mit einer ‘normalen Leadgenerierungs-Webseite’. Dies wird sich Schritt für Schritt ändern.

Die Teilnahme an der Nischenseiten Challenge ist nicht nur eine Last, sondern macht sehr viel Spass. Vor allem deshalb, weil man immer wieder wohlwollende und sachlich orientierte Kommentare und Unterstützung bekommt. Das ist eine schöne und gute Erfahrung. in diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Erfolg und gute Erfahrungen.